Der Sensor zur Filterüberwachung wird auf der Saugseite möglichst unmittelbar vor der Pumpe installiert. Der dort gemessene Druck erlaubt Rückschlüsse auf den Zustand des Filterelements sowie auf die Saugleitung im Allgemeinen. So lassen sich eine anstehende Wartung bzw. Reinigung des Filters genauso wie eine verschlossene Zuleitung erkennen. Eine sichere Medienversorgung der mzr-Pumpen insbesondere in Produktionsanlagen (24/7-Betrieb) ist dadurch gewährleistet.

Dabei ist die Implementierung des Sensors denkbar einfach. Er ist direkt an die T-Filter adaptierbar oder lässt sich mittels separaten Aufnahmeblock in die Saugleitung integrieren. So ist auch eine spätere Nachrüstung möglich.

Unabhängig davon gibt es verschiedene Sensorausführungen. Neben dem einfachen Drucksensor mit Analogausgang sind vor allem die Druckschalter mit Digitalanzeige, optischen LED-Anzeigen und/oder konfigurierbaren Ausgangssignalen möglich. Druckschalter können Rückmeldungen bei Erreichen vorher definierter Druckschwellen geben. Die Druckschalter sind dabei mittels IO-Link-Schnittstelle kundenspezifisch für die jeweiligen Anforderungen konfigurierbar.

Vorteile

  • simultane Überwachung des Filters und des saugseitigen Systemdrucks
  • verschiedene Drucksensoren können an die T-Filter adaptiert werden oder mittels Aufnahmeblock in die Saugleitung integriert werden
  • Verwendung mit allen Filtertypen möglich
  • kundenspezifische Kombination aus Filter und Drucksensor möglich
  • mittels IO-Link konfigurierbare Schaltpunkte *
  • LED-Anzeigelampen für die Schaltpunkte *
  • Schutzklasse IP 65

Zubehör

Halteblech für Filter mit Filterüberwachung

Durchgangslöcher für M6 Schrauben


Haltewinkel für Aufnahmeblock mit Filterüberwachung

Langlöcher für M5 Schrauben


Maßzeichnung Adaption T-Filter

Maßzeichnung Aufnahmeblock (1)

Maßzeichnung Aufnahmeblock (2)

Technische Daten

  • Messbereich
    -1 … 1,5 bar
  • Messgenauigkeit
    ± 12,5 mbar (± 0,5 % Messbereichsspanne)
  • Überlastsicherheit
    5 bar (2-fache Messbereichspanne)
  • Medientemperaturbereich
    -20 … +85 °C (mit Druckanzeige)
    -40 … +125 °C (ohne Druckanzeige)
  • Viskositätsbereich
    0,5 - 10.000 mPas
  • Fluidanschlüsse Aufnahmeblock
    1/8" NPT, 3/8" NPT, 1/4"-28 UNF *
  • Medienberührte Teile
    1.4404, PEEK
  • Schaltausgang
    2 Schaltpunkte PNP/NPN *
  • Analogsignal
    4 ... 20 mA / 0 ... 10 V DC (3-Leiter) *
  • Elektrische Anschlüsse
    M12 Rundstecker, 4-/5-polig *
  • Versorgungsspannung
    15 - 35 V DC
  • Anmerkung
    * je nach Ausstattungsvariante
  • Allgemeine Hinweise
    Die angegebenen Wertebereiche sind abhängig von der Viskosität sowie der Pumpenausführung. Sie können unter geeigneten Voraussetzungen sowohl über- als auch unterschritten werden, zum Beispiel mit Ergänzungsausstattung und Zubehör.
    DIESES DOKUMENT KANN JEDERZEIT OHNE VORHERIGE ANKÜNDIGUNG GEÄNDERT WERDEN.

Alle anzeigen

Downloads

 Zurück zur Liste