Start

Blasenfreie Befüllung von Öl-Dämpfern - Ressourcen sparen, Ergonomie an Handarbeitsplätzen verbessern

Presseinformation 03/2017
Veröffentlicht in der Mikrofluidik (Print und digital) im April 2017

Schwerin, 10.03.2017: Befüllung von Öldämpfern in Kleinst- und Vorserien ist meist Handarbeit. Unterstützt werden Mitarbeiter vorwiegend von Druck-Zeit gesteuerten Systemen, teilweise kommen aber auch einfache Glasspritzen oder Messbecher zum Einsatz. Hier schlummert viel Verbesserungspotenzial, denn mit einem kompakten, flexiblen Dosiersystem geht das effizienter und präziser.

„Einige Einrichter fragen mich, warum sie ihr derzeitiges System austauschen sollen – läuft doch alles. Naja, vielleicht um Geld zu sparen und es den Mitarbeitern am Handarbeitsplatz leichter zu machen“, sagt Olaf Lang, der bei HNP Mikrosysteme im Technischen Vertrieb tätig ist und liefert auch fachliche Argumente.

Sein vorgeschlagenes Dosiersystem enthält eine Mikrodosierpumpe. Mit dieser selbstansaugenden Mikrozahnringpumpe kann auf die Beaufschlagung des Vorratsbehälters mit Luft verzichtet werden. Das spart einerseits die Druckluft inklusive der notwendigen Vorrichtungen und verhindert anderseits den Lufteintrag in das Silikon- bzw. Hydrauliköl. Das Medium wird somit blasenfrei, schonend und ohne Qualitätsverlust verfüllt.

Das Nachtropfen des Mediums wird durch einen programmierten Rückzug verhindert. Der Arbeitsplatz bleibt sauber, Rohstoffe werden effektiv genutzt und Kosten für Reinigung von Arbeitsplatz und Dämpfern sowie überschüssiges Medium gespart. Die Pumpe dosiert verschiedenste Medien und kann problemlos entleert und gespült werden, aufwendiges Umrüsten des Systems entfällt. Das spart Arbeitszeit und macht den Prozess deutlich effektiver.

Kundenspezifisch kann das Dosiersystem neben Pumpe und Filter verschiedene Steuerungs- und Bedienelemente enthalten. Die einfachste Variante enthält eine Steuerung mit Potentiometer und Fuß- oder Handtaster. Aber auch Bedien- und Eingabemöglichkeit über PC oder Tablet sind umsetzbar.

„Last but not least wird die Arbeit viel leichter. Die Mitarbeiter werden körperlich deutlich entlastet. Viele Chefs werden sich mit ihren Mitarbeitern freuen“, sagt Lang mit einem Augenzwinkern und denkt dabei an die vielen Handarbeitsplätze.

Dosiermenge und -geschwindigkeit sind variabel und unabhängig voneinander einstellbar. Dosiermengen zwischen einigen Tropfen und mehreren Millilitern werden mit nur einem System höchst präzise realisiert. Abgestimmt auf die Kundenanforderungen kommen vorrangig Pumpen der Modularen Baureihe in verschiedenen Baugrößen zum Einsatz. Für weitere Anwendungen im Kleinstmengenbereich wurde die Mikrozahnringpumpe mzr-7245 weiterentwickelt und wird jetzt mit Getriebe angeboten. Diese Getriebevariante wird als Sortimentserweiterung auf der kommenden Hannover Messe in Halle 27 am Stand C50 vorgestellt.

 

HNP Mikrosysteme

Das Unternehmen HNP Mikrosysteme GmbH mit Sitz in Schwerin entwickelt, produziert und vertreibt weltweit Pumpen, die kleine und kleinste Flüssigkeitsmengen äußerst präzise dosieren. Einsatzbereich der Pumpen ist die instrumentelle Analytik, der Maschinen- und Anlagenbau sowie die chemische und pharmazeutische Produktion.

Nähere Informationen zum Unternehmen sowie den Produkten von HNPM sind unter www.hnp-mikrosysteme.de zu finden.

 

 

Die Pumpen sind mit unterschiedlichen Anschlussvarianten verfügbar.


Hinweis an die Redaktion:

Wenn Sie den Firmennamen »HNP Mikrosysteme GmbH« abkürzen möchten, so verwenden Sie bitte ausschließlich die Bezeichnung »HNPM«.

Abdruck honorarfrei.
Belegexemplar erbeten an:

HNP Mikrosysteme GmbH
Dörte Hoffmann
Bleicherufer 25, 19053 Schwerin

T +49 385 521 90-352
F +49 385 521 90-333
doerte.hoffmann@hnp-mikrosysteme.de
www.hnp-mikrosysteme.de

 < zurück zur Übersicht