Start

Unternehmen brauchen gesunde Mitarbeiter

AGNetz-Unternehmerforum: Gesundheitsfördernde Maßnahmen wirken langfristig – Beispiel HNP Mikrosysteme GmbH

 

Presseinformation 06/2014

Schwerin, 18.06.2014 • Bis zum Jahr 2030 sinkt die Bevölkerungszahl in Mecklenburg-Vorpommern voraussichtlich um ca. 150.000 auf 1,48 Millionen Einwohner. Gleichzeitig werden die Menschen im erwerbsfähigen Alter immer älter: Die Zahl der 20- bis 65-Jährigen geht im gleichen Zeitraum um ca. 257.000 zurück. (Prognosen/Quellen: Oberste Landesplanungsbehörde, Schwerin 2012). Dieser Trend wird durch das hohe Renteneintrittsalter noch verstärkt. Neben beschäftigungspolitischen Maßnahmen ist in Zeiten des demografischen Wandels vor allem die Gesundheit der Mitarbeiter ein entscheidender Aspekt für Unternehmen. „Da der Anteil älterer Arbeitnehmer in den nächsten Jahren deutlich zunehmen wird, während gleichzeitig das Fachkräftepotenzial sinkt, ist eine Investition in betriebliches Gesundheitsmanagement eine wichtige Aufgabe für unsere Unternehmen in M-V. Nur so können sie in Zukunft leistungsstark und wettbewerbsfähig bleiben“, so Birgit Hesse, Ministerin für Arbeit, Gleichstellung und Soziales des Landes M-V auf dem AGNetz-Unternehmerforum, das heute im Schloss Hasenwinkel stattgefunden hat.

„Es besteht Handlungsbedarf“, bestätigt Edgar Wonneberger, Geschäftsführer der Vereinigung der Unternehmensverbände Mecklenburg-Vorpommern e. V. und Vorsitzender des Vorstandes AGNetz M-V e.V., der klein- und mittelständischen Firmen in Gesundheitsfragen mit Beratung und Konzepten hilft. „Dass ältere Arbeitnehmer künftig länger arbeiten und weniger Nachwuchskräfte am Arbeitsmarkt vorhanden sind, ist bereits in vielen Köpfen angekommen. Es gibt aber noch hinreichend Potenzial in unseren Betrieben, sich in der Gesundheitsförderung zu engagieren. Wichtig ist, dass Unternehmer den Wert der Gesundheit erkennen und mit präventiven Maßnahmen die Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter erhalten.“ Dabei helfen schon viele kleine, sinnvoll aufeinander abgestimmte Maßnahmen – von der Arbeitsplatzgestaltung über Fitness-Angebote bis hin zur gesunden Ernährung, um zum Beispiel Krankenstände zu senken und die finanziellen Belastungen geringer zu halten.

Ein Unternehmen, das sich diesem Thema angenommen hat, ist die HNP Mikrosysteme GmbH aus Schwerin. "Wir sind ein wachsendes, gesundes Unternehmen mit 76 Mitarbeitern“, sagt Mirana Hoemcke, Teamleiterin aus dem Personalwesen. „Seit unserer Gründung vor 16 Jahren verzeichnen wir eine langjährige Betriebszugehörigkeit und eine hohe Anwesenheitsquote unserer Mitarbeiter." Damit das so bleibt, beschäftigt sich HNP Mikrosysteme seit Jahresanfang aktiv mit der Gesundheitsförderung. Das erklärte Ziel ist, „mit einer Reihe von Präventionsmaßnahmen auch in Zukunft für zufriedene und hoch motivierte Mitarbeiter zu sorgen, die über viele Jahre hinweg im Unternehmen tätig sind."

Begleitet wird die Firma dabei vom AGNetz M-V und dem AGV Nord (Allgemeiner Verband der Wirtschaft Norddeutschlands e.V.). Als erste gesundheitsfördernde Maßnahme wurde das betriebliche Eingliederungsmanagement eingeführt, um den Wiedereinstieg für Mitarbeiter nach krankheitsbedingten Arbeitsausfällen zu erleichtern. Dabei werden Arbeitsplätze optimiert, umgestaltet oder auch innerhalb des Unternehmens gewechselt. Außerdem führte HNP Mikrosysteme flexible Arbeitszeiten ein und weitete das Angebot an Teilzeitarbeit aus. Mirana Hoemcke: "Unsere Mitarbeiter können die Arbeitszeit individuell gestalten. Einige Teilzeitbeschäftigte arbeiten jetzt nur noch an vier Tagen in der Woche,
andere lieber jeden Tag sechs oder sieben Stunden. So ermöglichen wir ihnen eine gesunde Balance zwischen Familie und Beruf." Die positive Wirkung dieser Maßnahmen ist im Unternehmen spürbar und wird durch kleine Aktionen unterstützt. Beispielsweise durch eine jährliche Grippeschutzimpfung oder durch einen kürzlich aufgestellten Wasserspender. Eine Vielzahl von Ideen und Aktivitäten in Sachen Bewegung, Ernährung und Arbeitsplatzgestaltung ist in Planung. "Die ersten Schritte haben wir bereits gemacht, den eingeschlagenen Weg werden wir kontinuierlich weitergehen und in unsere Unternehmensstruktur fest integrieren," sagt Mirana Hoemcke.

Mehr Motivation, weniger Krankheitstage, höhere Produktivität – Mitarbeiter gesund zu erhalten, kommt den Unternehmen zugute. „Wenn Mitarbeiter bis zur Rente durchhalten sollen, müssen Unternehmen für gesunde Arbeitsbedingungen sorgen. Auf diesem Feld ist noch viel zu tun“, resümiert Uwe Polkaehn, Vorsitzender DGB Nord. „Zu guter Arbeit gehören ein effizienter Arbeitsschutz und betriebliche Gesundheitsförderung. Das ist die Zukunftsaufgabe für Unternehmensführungen und betriebliche Interessenvertretungen.“

AGNetz M-V

Das AGNetz M-V unterstützt klein- und mittelständische Unternehmen bis zu 250 Angestellten dabei, sich für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter einzusetzen. Es will den Betrieben den Zugang zu Fachwissen und effizienten Maßnahmen vereinfachen. Die AGNetz-Koordinatorinnen analysieren die Situation im Unternehmen und prüfen, was an Beratung, Begleitung oder Austausch gewünscht wird. Nach Auswertung werden die Netzwerkpartner wie Krankenkassen, Sozialpartner und Verbände in alle weiteren Prozesse eingebunden. Sie beraten und setzen die erforderlichen Maßnahmen zur
Einführung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements gemeinsam mit den Unternehmen um. Das AGNetz M-V wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziell unterstützt.

Kontakt

AGNetz M-V
Netzwerk Arbeit und Gesundheit
in Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Solveig Streuer, Mandy Wleczyk
Graf-Schack-Allee 10
19053 Schwerin
Telefon: 0385 6356-400
www.agnetz-mv.de