Dosierung im Nanoliterbereich - Volumenströme ab 1 µl/h

Mit dem Bypassmodul für Niedrigstmengenförderung können konstante Volumenströme bis in den Nanoliterbereich realisiert werden. Die Technologie basiert auf der Aufteilung eines durch eine Mikrozahnringpumpe generierten Volumenstroms entsprechend dem Verhältnis der fluidischen Widerstände von zwei definierten Kapillaren. Der Einsatz einer pulsationsarmen Mikrozahnringpumpe, die abgeleitet aus einem Hauptstrom den am Ausgang fast pulsationsfreien Nebenstrom und eigentlichen Dosierstrom erzeugt, ermöglicht definierte Volumenströme ab 1 µl/h aufwärts. Der minimale und maximale Volumenstrom können bis zu einem Verhältnis von 1:100 realisiert werden. Die Festlegung der unteren Volumenstromgrenze erfolgt durch die Abstimmung der beiden Systemkapillaren und kann zwischen 1 bis 10.000 µl/h eingestellt werden.
Das Bypassmodul für Niedrigstmengenförderung ist gekennzeichnet durch eine sehr hohe Konstanz und Drucksteifigkeit des Volumenstroms.

Funktionsweise

Das im Bild dargestellte Bypassmodul teilt den geförderten Volumenstrom der installierten Mikrozahnringpumpe in einen Haupt- und einen Nebenstrom. Gleichzeitig dient es als Aufnahme und Befestigungsmöglichkeit der Mikrozahnringpumpe. Die Auswahl bzw. Auslegung der einzelnen Komponenten erfolgt zunächst rechnerisch am PC. Dazu werden den Kundenvorgaben entsprechend zunächst die Hauptstromkapillare (Rückführung zum Tank) und die Pumpe so ausgelegt bzw. ausgewählt, dass die Pumpe mit einem günstigen Wirkungsgrad arbeitet und dabei einen Druck aufbaut, der über dem vom Kunden geforderten Systemdruck liegt. Abhängig von der Druckdifferenz zwischen dem ausgangsseitigen Druck der Pumpe und dem Systemdruck, wird die Nebenstromkapillare so ausgelegt, dass an deren Ausgang der gewünschte Volumenstrom entnommen werden kann. Vor Auslieferung des Bypassmoduls erfolgt eine Verifizierung der Kennlinie.

Vorteile

  • Volumenstrom im Nanoliterbereich
    Volumenstrom 1 µl/h bis 10 ml/h
  • Hoher Dynamikbereich des Volumenstroms
    Niedrigstmengendosierung mit Stellbereich maximal 1:100
  • Pulsationsfreie Dosierung
    Förderung systemtechnisch gedämpft
  • Drucksteifigkeit
    Druckerzeugung bis 3 bar bei Niedrigstmengen
  • Kundenspezifische Systemauslegung
    Einsatz der mzr-2521 M2.1, mzr-2921 M2.1, mzr-2542 M2.1, mzr-2942 M2.1 bzw. mzr-4622 M2.1

Applications

  • Analytical instrumentation
  • Flow chemistry
  • Lubrication
  • Biotechnology

Aufbau

Technische Daten

  • Volumenstrom
    1 - 10,000 µl/h
  • Stellbereich Volumenstrom
    1 : 100
  • Differenzdruckbereich
    0 – 3 bar
  • Maximaler eingangsseitiger Vordruck
    1 bar
  • Pulsation
    < 1%
  • Medientemperaturbereich
    -20 ... +60 °C
  • Viskositätsbereich
    0.3 - 100 mPas
  • Fluidanschlüsse
    Verschraubungen: 1/4"-28 UNF;
    Saugleitung: für Schlauch AD 1/8";
    Hauptstromkapillare: für Schlauch AD 1/8";
    Nebenstromkapillare: für Schlauch AD 1/16"
  • Medienberührte Teile
    Bypassblock: Edelstahl 316L, optional: PEEK™;
    Verschraubungen und Schläuche: ETFE, PEEK™
  • Abmessungen (L x B x H)
    32 x 25 x 25 mm (Bypassblock ohne Pumpe)
  • Gewicht
    ca. 160 g (Variante Edelstahl ohne Pumpe)
    ca. 50 g (Variante PEEK™ ohne Pumpe)
  • Anmerkung
    technische Änderungen vorbehalten
  • Allgemeine Hinweise
    Die angegebenen Wertebereiche sind abhängig von der Viskosität sowie der Pumpenausführung. Sie können unter geeigneten Voraussetzungen sowohl über- als auch unterschritten werden, zum Beispiel mit Ergänzungsausstattung und Zubehör.
    DIESES DOKUMENT KANN JEDERZEIT OHNE VORHERIGE ANKÜNDIGUNG GEÄNDERT WERDEN.

Alle anzeigen

Downloads